Am 12.10.2018 hatte das Landgericht Wuppertal eine Delegation von Richtern aus Shanghai zu Gast. Die 18 Richter und 2 Richterinnen aller Gerichtszweige aus Shanghai machten auf ihrer insgesamt 20tägigen Fortgildungsreise, bei der sie sich über die Zivil- und Strafgerichtsbarkeit, die Aus- und Fortbildung für Richter sowie über die Themen Geistiges Eigentum und Urheberrecht informieren wollten, auch in Wuppertal Halt.

Nachdem der Vizepräsident des Landgerichts Siegfried Mielke die Gäste im Namen der Präsidentin des Landgerichts Dr. Annette Lehmberg begrüßt hatte, erhielten die sehr interessierten zuhörer in zwei eweils circa 90minütigen Vorträgen einen Einblick in Teile des deutschen Rechtssystems und der Gerichtspraxis. Zunächst referierte Richter am Landgericht Arnim Kolat über die Aufgaben und Zuständigkeiten des Landgerichts sowie zum richterlichen Geschäftsverteilungsplan. Hierbei zeigten Nachfrgen - die etwa dahin gingen, wie man eine gleichmäßige Belastung erreichen kann oder wie man dem unterschiedlichen Aufwand bei der Bearbeitung von Fällen aus bestimmten Rechtsgebieten Rechnung tragen kann - dass in der Alltagspraxis in der Volksrepublik China ähnliche Schwierigkeiten bestehen wie hier. Danach führte der Vorsitzende Richter am Landgericht Georg Kern in die Geschichte, Aufgaben und Besonderheiten der Kammern für Handelssachen ein und gab einen Einblick in das Spannungsverhältnis zwischen der Unabhängigkeit des (einzelnen) Richters und dem Bestreben nach einer Einheitlichkeit in der Rechtsprechung.

Neben dem fachlichen Inhalt genossen die Gäste ihren Aufenthalt im Landgericht Wuppertal trotz engen Zeitplans auch in touristischer Hinsicht sichtlich. Dazu trug nicht nur der ehrwürdige Sitzungssaal im Altbau des historischen Landgerichtsgebäudes bei, in welchem die Veranstaltung stattfand, sondern auch der Umstand, dass gleich nebenan die Schwebebahn regelmäßig vorbeifuhr.